Warenkorb
0€ 0

Fedo Ertl – Citizens

Der Künstler im Kontext der Gesellschaft | The artist in the context of the society

Fedo Ertl, Werner Fenz

ISBN: 978-3-85252-802-1
28 x 23 cm, 236 S., zahlr. Ill.: vierf.; Text. dt. u. engl.
€ 28,00
Lieferbar

In den Warenkorb

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
3. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
4. Franzobel: Adpfent
5. Axel Ruoff: Apatit
6. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Texte
7. Robert Streibel: Krems 1938 – 1945
8. Fritz Friedl: Wachau – Wein – Welt | Fotos
9. Markus Lindner: Schmelze
10. Jessica Huijnen: Impression, Der


Kurzbeschreibung

[Hrsg.: Werner Fenz]


Ein Buch mit einer umfangreichen Auswahl aus dem bisherigen Werk des Grazer Künstlers Fedo Ertl war, wie die Kunstwissenschaft es zu nennen pflegt, ein Desideratum. Nun liegt es vor und vermittelt einen weit gestreuten Einblick in eine künstlerische Haltung, die von einer ungebrochenen Vermittlung von Ideen, die von einem aufklärerischen Impetus getragen ist. Ertl wendet sich in einem aufgefächerten Blick auf die Welt immer wieder den Kernthemen wie der Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen, politischen, sozialen Situationen zu. Diese zentralen Anliegen, die Kunst als (über)lebensnotwendiges System der menschlichen Gemeinschaft erkennen wollen, bestimmen über die Jahre hinweg Ertls Kunstprofil.

Diesem Rechnung tragend wurde eine Reihe von Kunstverständigen, die in der Mehrzahl das Oeuvre des Künstlers den langen Weg oder ein Stück des Weges begleitet haben, eingeladen, einen Beitrag zur kritischen Analyse einzelner Werke, Projekte oder Themenbereiche zu leisten. Diese Texte fügen sich neben dem Versuch, einleitend einen ersten gesamten Überblick zu verschaffen, als einzelne Module in die reich bebilderte Publikation ein und sind in der Lage, die Charakteristik eines mit großem Wissen und Engagement ausgestatteten künstlerischen Handels zu erfassen und werkbegleitend zu beschreiben. Die unterschiedlichen Zugänge zu den Interpretationen, die fundierten Sichtweisen verleihen der Publikation jene Aufmerksamkeit, die sie im Interesse am künstlerischen Werk verdient.