Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Texte von] Kurt Mitterndorfer. [Bilder von] Anatol Ak


Alles könntet Ihr verstehn', die Sache mit den Bomben und Ronald Reagans Spenden, die Konstruktion der Rhomben, die Schrecken ohne Enden, doch mich, doch mich, doch mich, doch mich versteht Ihr nicht!

Alles könntet Ihr verstehn', die Theorie von Marx und alles was da dranhängt, die Panik um den Harz, der schon zu sterben anfängt, doch mich, doch mich, doch mich, doch mich versteht Ihr nicht.

Alles könntet Ihr verstehn', den alten Archimedes und seine tollen Sätze, den Sinne des Geredes, und all die blöde Hetze, doch mich, doch mich, doch mich, doch mich versteht Ihr nicht!

Alles könntet Ihr verstehn', den täglichen Faschismus, und daß er immer lebt, sogar den Darwinismus, der in manch Hirnen klebt, doch mich, doch mich, doch mich, doch mich versteht Ihr nicht!


Für alle Freunde, die nicht wissen, wo ich steh
Es freut mich einesteils, daß Ihr Euch soviel schert um mich, -
doch ärgert's mich, wie Ihr es tut.

Ihr glaubt doch nicht, daß Ihr es seid, die alle Weisheit kennen, - es kann auch einer wissen, der nicht mit Euch im Gleichschritt geht.

Ich habe all die Jahre versucht mit Euch zu gehn, -
und bin nie angekommen.

Jetzt müßt Ihr mir schon zugestehn, daß ich auch mal alleine geh, -
und wenn's Euch noch so ärgert.

Denn ich hab nie den Fehler noch gemacht, den Ihr die ganze Zeit begeht, -
ich habe nie gespalten, und hab auch nie verstoßen.

Ich glaub, Ihr könnt es nicht verkraften, wenn jemand ausbricht und versucht zu kämpfen, -
mit seinen eignen Waffen.

Macht nicht die Fehler, die Andre immer schon gemacht, und hemmt die Leut am Denken, -
auch wenn sie's anders rum versuchen, die Zeit ist reif für Taten, und nicht mehr für das Wort.

Ich hab in all der Zeit nie jemand wirklich handeln sehn, es waren immer die die Starken, -
die stark warn im Zerreden.

Drum reicht's mir jetzt, das sag ich Euch, jetzt will ich wirklich werken, -
und will nicht durch die Untat mehr, die oben noch verstärken.

Ich leb jetzt mehr aus mir, -
und nicht nur aus den Anderen, Ich leb jetzt mehr mit mir, - und nicht nur mit den Anderen, ich leb jetzt mehr für mich, - und nicht nur für die Andern!