Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Die Stadt Salzburg wird von dem Historiker Ernst Hanisch als „Vorzimmer des Führers“ bezeichnet. Davon handelt dieses Buch. Die „21 literarischen Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus“ sind Lebensgeschichten über den Wahnsinn des Krieges aus der Zeit der Hitler-Diktatur. Gerade in solchen Zeiten zeigt die Psyche/die Seele in aller „Verrücktheit“ ihre Anfälligkeit, aber auch subtilen Widerstand gegen die Naziherrschaft.