Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Ausst.-konz.: Michaela Nagl ; Martin Hochleitner]


1962 begannen Hans Hoffmann-Ybbs und Charlotte Buch gemeinsam mit (Künstler)freunden das Schloss Parz bei Grieskirchen zu restaurieren. Zwei jahre später eröffneten sie dort ein Künstlerzentrum, das bis 1998 eine bemerkenswerte Plattform der Selbstorganisation und -präsentation sein sollte. In Parz wurden in 34 Jahren knapp 50 Ausstellungen mit über 400 Künstlerinnen und Künstlern durchgeführt. Vor allem in seiner Gründungsphase erfüllte das Künstlerzentrum Schloss Parz eine wichtige Funktion für die Produktion, Präsentation und Vermittlung von Geggenwartskunst in Oberösterreich. Hier bot Parz neben der Neuen Galerie der Stadt Linz und der 1965 begründeten Galerie der Künstlervereinigung MAERZ eine der wenigen Möglichkeiten für größere Ausstellungen und Kooperationsprojekte.

Die vorliegende Publikation versteht sich als Dokumentation der vielfältigen Aktivitäten des Künstlerzentrums und als Versuch, Parz - im Sinne der Bemühungen von Charlotte Buch und Hans Hoffmann-Ybbs - als diesen ganz besonderen Ort der künstlerischen Begegnung zu beschreiben.