Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Hrsg. von Agnes Husslein-Arco. Konzeption: Margit Zuckriegl]


Pablo Picasso hat dem 20. Jahrhundert einige der außergewöhnlichsten Frauenbildnisse geschenkt: vom strengen Klassizismus bis zur experimentellen Auflösung der Figur. Immer wieder auf Neue werden Akt, Bildnis, erotische Szene auf ihre Tauglichkeit als zeitgenössische Allegorie untersucht. Seine Bildnisse werden hier von der Lyrik von Petra Nagenkögel begleitet, die 1968 in Linz geboren wurde. Ihre Anagramme und Gedichte visieren eine Sicht auf das Eigene und das Fremde an, di gleichsam in einem zeichnerischen Duktus vom Beschreiben ins Imaginäre, vom Realen ins Phantastische, vom erlebten Spüren ins visionäre Ahnen greifen.


Beigefügt: Anagramme, Gedichte / Petra Nagenkögel