Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Stundenbüchlein | Hettys Almanach | Sapphos letzter Kanon
Hrsg. von Gelatin und Paul Brettschuh


Vom Leben am Lande
Aus dem Leben der feinen Damen
Aus fernen Landen
Mamatschi Papatschi
Pater Kilian
Die vier Jahreszeiten und die Monatsgschicht
Aus dem Greisenheim
Der letzte Kanon
Aus dem Familienleben
Kinderschand in Christenhand
Von Hübschlerinnen
Vom Speisezettel
Vom Hosenboden
Von Sief und Seuch
Vom lieben Vieh


Rezensionen
Thomas Nussbaumer: Wem Bataille zu fad ist

Die Buben von Gelatin haben mit Paul Brettschuh Gedichte herausgegeben; ein schönes und schön-derbes Ding. Einen Einblick gibt es hier mit, ta-ta, Weihnachtsbonus.

Um zu ihrem Kunstwerk "Weltwunder" auf der Expo 2000 zu kommen, musste man in einen Tümpel hüpfen und einen 3 Meter langen Tunnel durchtauchen. Ein überdimensionaler pinker Strickhase auf einer italienischen Alm wird den Elementen und somit dem Verfall preisgegeben, ein Styroporwürfel mit mehrerern Metern Seitenlänge im 21er-Haus, der nach und nach ausgehöhlt und mit Gips ausgegossen wird. Zusätzlich Ausstellungen, Performances, Theater. Die vier Mannen von Gelatin habens gern ähm, ungewöhnlich. Und das alles auch ganz gern nackt.

Jetzt haben sie mit Paul Brettschuh ein Buch herausgegeben; eines für Menschen denen Bataille zu fad, Sacher-Mascoch zu prüde, Deleuze und Guattari zu verwissenschaftlicht, und E. L. James einfach zu doof ist. "Von einem Freund. Gedichte zum Auswendiglernen" heißt die Sammlung, in drei Bänden und einem Schuber, stilecht. Eignet sich auch ausgezeichnet als Weihnachtsgeschenk.

Und so dichteten die Gelatin-Dichter. Eigenet sich besonders gut zum Deklamieren im Park.


Band 1: Stundenbüchlein:

10. - 16. März

Schweinchen ist das Kind vom Schwein
Schweinchen bleibt nicht lang allein
Schwein muß dem Schwein Alles sein
*
Schöne Kellnerin - den Huat
Das Essen war net gut
I speib Euch am Stufen
Daß wenn andere wollen kommen
Tut die Speibe rufen


1. - 7. September

Nach Erdbeer Zitrone und Haselnuß
schmeckte der Mädchen Kuß
Der Tripper machte mit unserer Beziehung Schluß
Beim GeschlechterArzt heilte ich mir
den HurenSchorf dann aus
und blieb ab nun wenn der Pimmel Juckt zaus
Dann kam ein Mädchen das wollte nicht nur meine
Schokolade aus meinen Hintern schlecken
sie wollte auch meinen Stecken
So grabbelte sie zum Schluß auch die SamenDatteln
daß ihre Titten wackeln
Ihr Geschäftsfrauen mit Eurem Futkanal
laßt mich beten in Eurem Kanal - das ist nicht banal


Band 2: Hettys Almanach:

GpunktVerschmelzung

Testosteron springt auf Östrogen wenn Mann einen
pervertierten Gpunkt hat
Lesben Homo, andere Balance der Hormone des
Gpunktes
Hodosy, Taxi, Hodengondoliere
*
Im Hochzeitskleid die Salatbletschen am Markt ordern
(ich bin ja so glücklich jawohl so glücklich)
Im Hochzeitskleid 100 Rollen WCPapier ordern
(ich hab das Rennerte wohlgemerkt Durchfall ich bin
so glücklich mit meinen Mann der Ring da der Ring
schauens)
*
Mei Schaffel kommt dran
Heut brauch i ein Mann
Der bekleckert mir die Seidenwäsch
Macht nix er ist fesch


Butterfly

I wasch ma meine Pfannen aus
Der Wind waht mi trocken dann geh i raus
Schatten und Ringe unter die Scheinwerfer
Da hab i schon gnua
Ficken und pudern in einer Tour
Es wissen alle
I bin halt nix worden - jetzt bin ich Schnall
Putz mein Pompadour
Geh ins Puff und arbeit nur
Müde geht morgens mein Stern dann unter
Weil am Abend muß i sein wieder munter
I schmier nur mit Butter meine Fotze
I bin a Butterfly
Nach jedem Kunden bricht ma´s Herz entzwei
*
Die Lustjauken von mir kostet Dich kein Heller
I wär Da dankbar wennst ma scheißt dafür am Teller
Mei Murxen steigt in Dein Gramurikeller
Wennst sill haltst dabei zahl i Da ein Heller


Band 3: Sapphos Letzter Kanon:

Der Traum

Er hat mir den roten Zwerg gezeigt und ich hab gesagt:
Geh weg für immer!
Ich hab keinen Platz für ihn
in meinem Zimmer
Der Psychoanalytiker sitzt am Kopfende
im toten Augenwinkel
und reibt sich bei den Patienten Sex Geschichten
heimlich seinen Hosen Pinkel
Ja ja, der Saft muß innen bleiben
Verboten ists mit Patienten es zu treiben


Cherchez la fromm

im Nonnenkloster kommt a jede dran
Der Schleier deckt zu
was der Lesbennonne raubt die Ruh
Komm Schwester, wir wollen die Hände falten
Ich seh um Deinen Mund die geile Falten
I zupf Di am Betkranz, jetzt komm i mit der Kerzen
Wir sind allein, jetzt zeig ma das Polsterherzen


Bonus, da Weihnachten (kann man gut anstatt der Weihnachtsgeschichte im Kreise der Lieben unter dem Tannenbaum vorlesen):

Weihnacht

Jesulein Du kackst in die Windeln rein
Macht das ein Gott - Du bist ein Schwein
Jesu Du hängst am Balken schwer
Das ist kein Malör
Wirst ned ewig hängen dort
Wirst ned rostig wie die Hand und Fußnägel
Wirst schon fort sein Du Passionsflegel
Magdalenen weint bittere Tränen
Ihre Fut kennt nur ein Sehnen
Den Mann den will ich stark
Sonst wird im Bauch der Stuhl mir hart
Maria, Du sakralische Monstranz
In deine Fotze kommt kein Schwanz
Schon dem Josef kams im Schlaf
Sein Beitl schlaff
Und nur der Heilige Geist Taube war ka taube Nuß
Sie zerkratzte Dir Dein Heitl mit ihrem Fuß
So hast den Jesus Balg außigschissen
Und wir jetzt leiden müssen

(Thomas Nussbaumer, Rezension in: The Gap. Magazin für Musik, Film, Games & Creatives #146 [?], 28.11.2014)


http://www.thegap.at/buchstories/artikel/wem-bataille-zu-fad-ist/