Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

In der Nähe, etwas weiter der Mitte der Stadt zu, war ein riesiger leerer Platz, auf dem die Errichtung eines Domes geplant war, dessen Turm höher als der des Steffls in Wien werden sollte. Bischof Rudigier forderte den Bau eines Domes zu Ehren der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria seit 1855. Die Planungsarbeiten waren vorbei, nun war es so weit. Man schrieb das Jahr 1864, "Anno Domini MDCCCLXIV". Der Bauplatz war bezahlt, die Baugrube ausgehoben, der eigentliche Bau konnte beginnen. Seither trieben sich unzählige finstere Gestalten in der Gegend herum, hoffend, dass es irgendwann Taglohnarbeit geben würde. Huren kamen von weit her, aus dem Passauerischen, und auch vom Kongress in Wien übrig gebliebene Hübschlerinnen. Die Bauleute und Taglöhner wollten und brauchten neben Essen und Saufen auch "warmes Fleisch" um ihren kargen Lohn.