Warenkorb
0€ 0

Lothar Bruckmeier


1927 in München geboren
2 Jahre Lehre im Graphischen Gewerbe
Kriegsdienst, schwere Verwundung
Lehre im Hotel 4 Jahreszeiten in München und anschließend 20 Jahre in der gehobenen internationalen Gastronomie
1961 Heirat mit Elfriede in Eichgraben, lebten ein Jahr lang in London, 1962 Geburt des Sohnes Stephan
4 Semester Wiener Kunstschule, Volkshochschule Tulln
2016 in Eichgraben gestorben

Auszeichnungen:
1972 Förderungspreis der Gesellschaft der Kunstfreunde, Wien
1978 Sonderpreis Metropole Museum, Tokyo
1978 Ankaufspreis Bibliotheque Nationale Paris
1987 2. Preis Graphikwettbewerb St. Pölten
1989 Würdigungspreis des Landes Niederösterreich
1991 Ankaufspreis Graphikwettbewerb Innsbruck
2001 Ausstellungspreis Aquarellbiennale Kleinsassen, D
2006 Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst
2008 Ehrenring der Marktgemeinde Eichgraben

Beiträge ORF:
Studio NÖ 1987 anlässlich der Ausstellung in der Blau-Gelben Galerie und »Künstlerlexikon 1991«

Publikationen:
1987 Ausstellungskatalog »Lothar Bruckmeier«, NÖ Landesmuseum (Kat. Nr. 203) und NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten
1981 Lothar Bruckmeier, Die sterbenden Paradiese, Text von Ilse Tielsch, Galerie Brodil/Salzburg, Galerie Hilger Wien
1988 Kunst des Aquarells, Ausstellungskatalog Kultur Favoriten, Kat. Nr. 37/III, S. 7–12 1993 Ausstellungskatalog »Lothar Bruckmeier« mit Beiträgen von Peter Zawrel und Gerhard Meier
2003 Ausstellungskatalog Würth, mit Text von Angelica Bäumer
Angelica Bäumer in MORGEN 92/93 und MORGEN 114/97
2014 »Weil Kunst entsteht«, 2 Bände im Schuber, zahlreiche Abbildungen der Lebens­welten Niederösterreichischer Künstler. Die Bruckmeiers Seite 312–315

Einzelausstellungen (Auswahl):
1970 Galerie Wittmann, Wien; Galerie Metz/München
1972 »Holzschnitte«, Kleine Galerie in der Neudeggergasse, Wien
1974 Galerie Lärchenhof, Zürich
1975 Umweltgalerie, Stuttgart, D
1976 Galerie Cranz in der Bäckerstraße, Wien
1976 Ankauf von 24 Arbeiten auf Papier 100/70 cm für die Bettentürme des AKH 1977 Galerie Commercio, Zürich; Galerie Peithner-Lichtenfels, Wien
1978 Künstlerhaus, Oktogon, Wien
1979 Galerie Hilger, Wien
1980 Galerie Arcade, Mödling
1981 Galerie Hilger, Wien; Galerie Brodil, Salzburg
1987 Blau-Gelbe Galerie, Wien (Katalog)
1988 NÖ Dokumentationszentrum, St. Pölten
1989 Galerie »B«, Paderborn, D; Kunstwerkstatt Tulln
1990 Galerie VKK Eichgraben
1991 und 1993 Galerie Christine Marschalek, Wien (Katalog)
1995 Galerie 13, Ulrike Hrobsky, Wien
1996 Galerie VKK Eichgraben
1997 Galerie Wolfrum,Wien; Galerie Arcade, Mödling
1997 NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten 1998 Galerie Tiller, Wien
1999 Ausstellung zur Eröffnung des Wienerwaldmuseums Eichgraben 2000 Galerie Wolfrum, Wien; Galerie am Lieglweg, Neulengbach
2001 Galerie im Nachtwächterhaus, Poysdorf
2002 Galerie Ulrike Hrobsky, Wien; Kunststation Kleinsassen, D
2003 Art-Room Würth, Böheimkirchen
2005 NÖ Landhausgalerie/ Ausstellungsbrücke, St. Pölten; VKK Eichgraben »... aus dem Wienerwald«; Galerie der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten
2006 Galerie MC Marschalek, Wien; Gauermannmuseum Miesenbach/Scheuchenstein
2007 »Eden«, Haus und Garten bei Frau Tiller; Galerie am Lieglweg, Neulengbach; Galerie MC Marschalek, Wien
2010 Verein für Kunst und Kultur Eichgraben
2012 »Natur – Abstrakt«, Rathaus Degerloch/Stuttgart, D
2015 »Das Kleine Format«, VKK Eichgraben
2016 Retrospektive im VKK Eichgraben
2017 »Thinking blue«, VKK Eichgraben
2018 »La Vie en rose«, VKK Eichgraben
2019 »40 Jahre Zwentendorf« und »Auf dem Lande«, VKK Eichgraben
2021 »50 Jahre 50 Bilder«, VKK Eichgraben

Ausstellungs-Beteiligungen (Auswahl):
1970 Graphikwettbewerb Krems, Dominikanerkirche
1972 Künstlergruppe »Der Kreis«, Künstlerhaus Wien; »Der Holzschnitt in NÖ«, Wiener Neustadt, St. Peter an der Sperr
1974 Graphikwettbewerb Innsbruck
1975 II. Wiener Graphikbiennale, Seeession Wien 1975 Musee d'Art Modeme, Paris, F
1976 Künstlerhaus, Wien
1977 »Kunst – Ökologie«, Helmhaus Zürich, Schweiz
1977 und 1980 Kunstmessen in Basel, Los Angeles u. a.
1978 Bibliotheque Nationale, Paris, F (Katalog); Metropole Museum Tokyo
1978 Künstlerhaus Wien
1979 »Bilder einer Landschaft« am Beispiel Niederösterreich (Katalog)
1980 Graphikbiennale Frechen, D
1981 »Beziehung zwischen Künstler und Lebensraum am Beispiel Niederösterreich«, Präsentation im Bauernhof von F. X. Schmidt, Anzing
1985 »Vorbild – Abbild«, Dokumentationzentrum für Modeme Kunst, St. Pölten (Katalog)
1988 »Die Kunst des Aquarells«, Kulturraum der Zentralsparkasse in Wien/Favoriten; Malerei in NÖ »1918–1988«, St. Pölten (Katalog)
1991 22. Österreichischer Graphikwettbewerb, Innsbruck
1993 Graphikbiennale Maastricht
1994 »Kunst aus Österreich« in der Raiffeisenzentrale, Wien
1995, 1996 und 1997 »Kunst Wien« im MAK mit Galerie Wolfrum, Wien
1996 Detana Kunstfeste, Köln, D; »Landschaft – Kunst – Ökologie«, Kunstverein Horn (Katalog); »Landschaft – Kunst – Ökologie«, Kunstverein Horn (Katalog)
1997 »Farblust«, Frauenbad, Baden; Lebens-Läufe #1, Kunstraum der »Z«, Wien Favoriten
1998 und 1999 »Kunst Wien« mit Galerie Wofrum
1999 »Neues Aquarell«, Internationale Biennale Kleinsassen, D (Katalog); »Ansichten«, Schloß Grafenegg, Niederösterreich
2000 »Natura morta – still life«, Dokumentationszentrum St. Pölten; »Fotos aus dem Atelier«, Galerie Tiller & Ernst, Wien
2001 2 mal 5, Galerie Tiller & Ernst, Wien
2002 »Neues Aquarell«, Biennale Kleinsassen, D; »Hommage a Verdi«, Kunstverein Wiener Neustadt, St. Peter an der Sperr
2003 Ateliers: Werkstätten Österreichischer Künstler; »Gesehen von Johann Klinger«, Photographie, Galerie Exner, Wien und Linde Waber »Projekt Ateliers«, Zeichnungen, Künstlerhaus Wien
2004 »Phänomen Landschaft«, NÖ Landesmuseum, St. Pölten
2004 »Landschaft«, NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten
2005 »Stripes«, Galerie Exner, Wien
2006 »Hommage aux femmes und andere Beziehungen«, VKK Eichgraben
2008 »Blumen und Gärten«, VKK Eichgraben
2013 »Druckgraphik«, VKK Eichgraben

Der Nachlass befindet sich in
Kirchenstraße 15, A 3032 Eichgraben, Niederösterreich
Tel. und Fax +43 2773 46 301, E-Mail: bruckmeier@vkk-eichgraben.at



Foto: Lothar Bruckmeier in seinem Atelier in Eichgraben, 1993, © Johann Klinger


Bücher

Lothar Bruckmeier – Vom Glück, malen zu dürfen

ISBN: 978-3-99126-095-0
30 x 23 cm, 224 Seiten, zahlr. farb. Abb., Hardcover m. Schutzumschl.
€ 34,00
Neuerscheinung
Bestellen