Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Dieses Buch erscheint anlässlich der Ausstellung „Zeichnen für den Frieden – Die Friedenstaube in der Karikatur“, die von 26. Jänner 2014 bis Jänner 2015 im Karikaturmuseum Krems stattfindet.
Idee u. Hrsg.: Gottfried Gusenbauer, Wolfgang Krug.
Konzept u. Red.: Wolfgang Krug.
Wissenschaftl. Mitarb.: Anna Minichberger.
Texte: Gottfried Gusenbauer, Wolfgang Krug, Armin Laussegger, Reinhard Linke.]


„Nun, du holde Friedenstaube!
Die du uns den Oehlzweig bringst,
Wenn du vor des Geyers Raube,
Frey den kleinen Fittig schwingst!
Komm, verzeuch nicht! Laß dich nieder!
Unsre Herzen öffnen sich,
Gib der Welt den Frieden wieder,
Und nimm ihn dann auch für dich.“

(Ludwig Achim von Arnim / Clemens Brentano: „Friedenslied“, 1806)


Erstmalig in der europäischen Geschichte dürfen wir Zentraleuropäer beinahe 70 Jahre in ununterbrochenem Frieden leben. Die Friedenstaube ist das älteste und bekannteste Symbol für eine gewaltlose Welt. 100 Jahre nach dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges widmet das Karikaturmuseum Krems im IRONIMUS-Kabinett diesem Friedenszeichen eine eigene Schau und präsentiert Werke namhafter Karikaturisten und Zeichnerinnen: Wolfgang Ammer, Rudolf Angerer, Erich Eibl, Bernd Ertl, Gerhard Glück, Rachel Gold (Markus Szyszkowitz), Pepsch Gottscheber, Gerhard Haderer, Horst Haitzinger, Barbara Henniger, Frank Hoppmann, Rudi Hurzlmeier, IRONIMUS, Astrid Langer, La Razzia (Doris Schamp), mac (Hellmuth Machek), Luis Murschetz, Thomas Paster, Peng, Petar Pismestrovic, Silvio Raos, Oliver Schopf, Erich Sokol, Ivan Steiger, Klaus Stuttmann, Silvan Wegmann, Wilfried Zeller-Zellenberg u.a.