Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

Präsentation des „Rampe“-Porträtbandes zu Andreas Renoldner im StifterHaus in Linz

Mo 05. Dez 2022 um 19:30

Link zu "Präsentation des „Rampe“-Porträtbandes zu Andreas Renoldner im StifterHaus in Linz" >


Ort:

Adalbert-Stifter-Institut des Landes OÖ | OÖ. Literaturhaus im StifterHaus
Adalbert-Stifter-Platz 1
4020 Linz

Kurzbeschreibung

PRÄSENTATION
„DIE RAMPE“
PORTRÄT ANDREAS RENOLDNER

Montag, 5. Dezember 2022, 19.30 Uhr
StifterHaus, Adalbert-Stifter-Platz 1, 4020 Linz



Begrüßung: PETRA-MARIA DALLINGER
Moderation: CLAUDIA LEHNER
Vorstellung des Bandes durch den Herausgeber MANFRED MÜLLER
Beiträge von RUDOLF HABRINGER und BIRGIT SCHWANER
Einspielung aus ANDREAS RENOLDNERS Hörspiel „Mittlere Aufrüstung“ (Produktion Radio Bremen / Mitteldeutscher Rundfunk 2004)



Die Porträt-RAMPE 3/22 zum Landeskulturpreisträger Andreas Renoldner gliedert sich in sieben Kapitel. Sie widmen sich den unterschiedlichen Aspekten in Leben und Werk des Autors und werden jeweils durch ein Interview mit dem Herausgeber Manfred Müller eingeleitet.
Neben Renoldners schriftstellerischer Arbeit als Verfasser von Hörspielen, Romanen, Erzählungen und Essays kommen seine Tätigkeiten als Koch, Biolandwirt, Heimhelfer und Sprecher der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung zur Sprache, seine Rolle als Vater und Hausmann sowie seine Leidenschaft für (extreme) Wander- und Radtouren in mitunter entlegene Länder (wie Neuseeland und das Nordkap).
Literaturwissenschaftliche Beiträge befassen sich mit Renoldners Hörspielen (Konrad Zobel, Alfred Pittertschatscher) und ausgewählten Arbeiten, u.a. den Romanen „Karl Ömperdinger“ (Rudolf Habringer), „Lavendel vom Col de l’Homme Mort“ (Birgit Schwaner, Manfred Chobot), „Rabenangst“ und „Endstation Wendeplatz“ (Andreas Tiefenbacher). Allgemeine Betrachtungen zu seinem Leben wie Schreiben (Marlen Schachinger) und seiner solidarischen Arbeit als GAV-Sprecher (Helmuth Schönauer) ergänzen neben zahlreichen Fotografien und einer Bibliographie das aktuelle RAMPE-Heft zu einem ausführlichen Porträt.


ANDREAS RENOLDNER, geboren 1957 in Linz. Studium/Berufsausbildung in Wien, arbeitete als Koch, Biobauer und Heimhelfer, lebt als freier Schriftsteller in Wien. Publikationen u. a.: „Unter die Haut“, Roman, 2007; „Lavendel vom Col de l’Homme Mort – Zwölf Briefe an Petrarca“, Roman, 2008; „Renato“, Roman, 2009; „Endstation Wendeplatz“, Roman, 2011; „Es ist Zeit zu verschwinden“, 13 Erzählungen, 2012, „Müllmänner“, Roman, 2015, „myrmica rubra lernt fliegen“, Roman, 2022. Zahlreiche Hörspiele, die im gesamten deutschen Sprachraum gesendet wurden. Preise u. a.: Linzer Geschichtenschreiber 1993; Österreich 1 Essay-Förderungspreis 1998; Österreichische Staatsstipendien für Literatur 1999 und 2005; Kulturpreis des Landes Oberösterreich für Literatur 2001.

[Ankündigung StifterHaus]


Soeben erschienen:
ANDREAS RENOLDNER
MYRMICA RUBRA LERNT FLIEGEN
Erzählung
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-99126-170-4



>>Download Infomaterial

weitere Veranstaltungen >>