Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

Peter Sommerfeld liest im Salon in der Praterstrasse in Wien aus „Fährtenlesen“

Fr 25. Nov 2022 um 20:15


Ort:

Salon
Praterstraße 17, Hinterhof rechts
1020 Wien

Kurzbeschreibung

SALON no. 266 | BUCHVORSTELLUNGEN
Freitag, 25. November 2022, 20 Uhr c.t.
Salon, Praterstraße 17, Hinterhof rechts, 1020 Wien



ALEXANDER NITZBERG (Wien), Herausgeber & Übersetzer – REVOLUTION DER STERNE / Russische Dichtung der Gegenwart
Anthologie, russisch – deutsch (Klever Verlag, Wien 2020).
„Zeitgenössische russische Lyrik ist abseits der Literaturzeitschriften und -festivals immer noch eine große Unbekannte. In seiner Anthologie ‚Revolution der Sterne‘ versammelt Alexander Nitzberg nun dreißig Stimmen aus Moskau und St. Petersburg, die im heutigen Rußland Gehör finden. Darunter laute wie auch leise, bekanntere wie auch obskurere, klassische wie auch experimentelle. Fast alle darin enthaltenen Gedichte bewegen sich in jenem Spannungsfeld zwischen Tradition und Avantgarde, das für die russische Poesie seit der Moderne so paradigmatisch ist. Viele Namen werden im deutschsprachigen Raum erstmalig vorgestellt.“

ALEXANDER NITZBERG
Geb. 1969 in Moskau, verbrachte die ersten zehn Jahre in der Sowjetunion. Studium der Germanistik und Philosophie in Düsseldorf, lebt heute als Lyriker, Übersetzer, Essayist und Rezitator in Wien. Er veröffentlichte vier Gedichtbände. Darüber hinaus übertrug er zahlreiche Werke russischer Literatur. Erhielt u. a. 2019 den Österreichischen Staatspreis für literarische Übersetzung.
Zuletzt im SALON (no. 256, 2020): Jewdokija Rostoptschina – Die Menschenfeindin. Gesammelte Dichtungen, Hg. A. Nitzberg (2019).



PETER SOMMERFELD (Korneuburg, NÖ) – FÄHRTENLESEN
Roman (Verlag Bibliothek der Provinz, Weitra 2020).
„Ein Mann und eine Frau brechen in den Luberon im Süden Frankreichs auf, die Gedichte des französischen Poeten und Widerstandskämpfers René Char (1907–1988) im Gepäck. Von den Gerüchen des kargen Landstrichs eingekreist, geraten sie ins Netz der dortigen Geschichten, in denen sich Vergangenes und Gegenwärtiges verschränken.“

PETER SOMMERFELD
Geb. 1960 in Scheibbs/NÖ, Jugend in Linz. Studium der Musikwissenschaft, Kunstgeschichte. Ausbildung als Tänzer, Mitglied des Tanztheater Wien bis 1987. Dann Ausflug in den Therapeutenberuf, der bis heute als Brotberuf dient. Seit 2002 begleitendes Philosophiestudium.
Vorher im SALON (no. 229, 2016): Landnahmen. Vier Versuche einer möglichen Geopoetik, Erzählungen (2016).



PETER SOMMERFELD
FÄHRTENLESEN
Roman
Verlag Bibliothek der Provinz
ISBN 978-3-99028-926-6



>>Download Infomaterial

weitere Veranstaltungen >>