Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

ABGESAGT: Theater: »Missionen der Schönheit« an der Bahnstation Böhmzeil in Gmünd

Sa 16. Jun 2018 um 20:00


Ort:

Bahnstation Böhmzeil
bei der Eisenberger Fabrik
Litschauerstraße 23
3950 Gmünd

Kurzbeschreibung

Theater: „Missionen der Schönheit“
Samstag, 16. Juni 2018, 20 Uhr
an der Bahnstation Böhmzeil, bei der Eisenberger Fabrik
für Kinder und Jugendliche Alter: 14+ Jahre
In Zusammenarbeit mit Szene Waldviertel



Die Veranstaltung wurde leider abgesagt.

Die biblische Judit, auf die Sibylle Berg im Untertitel von „Missionen der Schönheit“ konkret Bezug nimmt, verführt und tötet den feindlichen Heerführer Holofernes, um ihre Stadt zu retten. Im Text kommen 8 Frauen ganz unterschiedlichen Alters (von 12 bis 75) aus ganz unterschiedlichen Orten (von Brüssel bis Kinshasa) zu Wort. Alle tragen den Namen Judit. Sie erzählen von Narben, von Töten und Selbstverstümmelung, sind Außenseiterinnen, Sexsymbole und personifizierte Kastrationsangst. Diese Frauen sind sowohl Opfer als auch Täterinnen und entziehen sich konsequent allen klassischen Beurteilungsmustern.

Dem Inhalt gegenüber steht die sprachliche Qualität des Textes – meist kühl und irritierend sachlich –wodurch das Stück die Paradoxien des Frauenlebens in unserer Gesellschaft sarkastisch zuspitzt. So wird die Aufführung dieses 2010 verfassten Stückes zu einem pointierten und relevanten Kommentar zur aktuellen #metoo-Debatte. Und das obwohl oder vielleicht gerade weil die Ins­zen­ierung auf direkte Anspielungen darauf verzichtet.

„Dieses Theater schneidet ins Fleisch“ Die Presse, 2018

Eine Produktion von reschen.see in Kooperation mit WERK X. Text: Sibylle Berg (2010). Regie: Julia Burger. Ausstattung: Matthias Krische. Ko-Regie: Natalja Kreil. Produktionsleitung: Stephan Werner. Spiel: Paola Aguilera und Anna Kramer. Aufführungsechte beim Rowohlt Theater Verlag, Reinbeck bei Hamburg

[Ankündigung Festival *Szene Waldviertel]


weitere Veranstaltungen in der Eisenberger-Fabrik >>

Alle Veranstaltungen >>