Warenkorb
0€ 0

Veranstaltungen

Das Festival Allegro Vivo mit Igor Stravinskys „L’histoire du soldat“ zu Gast auf der Burg Raabs an der Thaya

So 29. Aug 2021 um 16:00

Link zu "Das Festival Allegro Vivo mit Igor Stravinskys „L’histoire du soldat“ zu Gast auf der Burg Raabs an der Thaya" >


Ort:

Burg Raabs
Oberndorf 1
3820 Raabs an der Thaya

Kurzbeschreibung

Festival ALLEGRO VIVO · »L'HISTOIRE DU SOLDAT«
Sonntag, 29. August 2021, 16:00 Uhr
Burg Raabs an der Thaya


»L’histoire du soldat«

Musik von Igor Stravinsky
Texte von C. F. Ramuz
Freie Nachdichtung von Hans Reinhart

Martin Walch, Violine & Leitung
Haruhi Tanaka, Klarinette
Allen Smith, Fagott
Denton Roberts, Kontrabass
Stefan Ennemoser, Trompete
Andreas Eitzinger , Posaune
Klaus Reda, Schlagzeug

Musikalische Leitung, Martin Walch
Andrea Eckert, Erzählerin ( Soldat, Teufel, Prinzessin, Erzählerin )
Hermann Beil, Regie

Till A. Körber, Komposition »Eine Kleine Auftrittsmusik«


Igor Strawinskis „Geschichte vom Soldaten” hat humoristische Momente, ist aber eher ein zeitloses Märchen mit einer ernsten Moral: Ein Soldat lässt sich auf einen Tauschhandel mit dem Teufel ein – das kann unmöglich gut gehen. Der Gehörnte bekommt die Geige des Soldaten und damit seine Seele, dafür gibt es ein Buch mit allen Börseninformationen der Zukunft und damit sicheren Reichtum. Das ist der Anfang einer Geschichte, in der am Schluss niemand anderer als der Teufel alleine lacht. Die Schauspielerin Andrea Eckert, dem Publikum bekannt durch ihre ergreifenden Charakterportraits, führt mit dem Merlin Ensemble durch Strawinskis Moritat, die vor etwas mehr als 100 Jahren aus einem kleinen Jahrmarktstück ein großes Welttheater machte. Wir denken 2021 besonders an den Jahrhundertkomponisten, dessen Tod sich in diesem Jahr zum 50. Mal jährt. In seiner Musik verstand es Strawinski trefflich, die einzelnen Szenen mit starken Farben und Klängen nachzuzeichnen – es gibt einen Ragtime, die zarten Töne einer kranken Prinzessin und auch der betrunkene Teufel ist zu hören.


Das 1074 erstmals urkundlich erwähnte Raabs an der Thaya hatte seit dem 12. Jahrhundert wegen seiner strategisch wichtigen Grenzlage militärisch herausragende Bedeutung. Im „Großen Rittersaal“, wo unser Allegro Vivo-Konzert stattfindet, finden sich Fresken (Urteil des Paris) aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts, die erst 1986 freigelegt wurden.


[Ankündigung: Allegro Vivo]

weitere Veranstaltungen auf Schloss Raabs >>

Alle Veranstaltungen >>