Warenkorb
0€ 0

Auf des Messers Schneide

Trattenbach ; BildeTrattenbach ; Bilder vom Überleben des Eisengewerbes auf dem Lande

Gerald Rett, Helmut Daucher

ISBN: 978-3-85252-004-9
24 x 17 cm, 168 S., zahlr. Ill.
€ 29,00
Lieferbar

In den Warenkorb

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Niklas Perzi et al.: Nachbarn
3. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
4. Franzobel: Adpfent
5. Thomas Rammerstorfer et al.: Kampf um die Traun
6. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
7. Robert Streibel: Krems 1938–1945
8. Fritz Friedl: Wachau · Wein · Welt • Texte
9. Rosa Kurzmann: Katz aus!
10. Axel Ruoff: APATIT


Kurzbeschreibung

Text: Gerald Rettenegger. Fotos: Helmut Dauer


Trattenbach, ein schattiger Seitengraben des Ennstales zwischen Losenstein und Ternberg. Zerborstene Wasserräder, alte Werkshütten, hie und da nachlässig angelehnte Schleifsteine zeugen von der uralten Messertradition im tiefen Graben. Wer kennt sie nicht, diese billigen, zierlichen Faltmesserl, die seit Jahrhunderten hier erzeugt werden? Ein Menschenschlag hatte sich jahrhundertelang das Überleben im Graben schwer erkämpfen müssen. Gegen die Automatisierung, gegen den Weltmarkt und gegen den Nachwuchsmangel kommen auch diese harten Schädel nicht an. Bruno Lötschenkohl ist einer der Letzten davon.

„Zum Abschied hält er jedem trotzig das güldene Zunftschild der alten Meister aus 1660 hin. Als sei's eine Monstranz, ein geweihtes Kleinod gegen den High-Tech-Zeitgeist, für Fleiß, Ordnung und Tradition.“