Warenkorb
0€ 0

NA DU?

Dreiunddreißig winzige Geschichten, zum laut und leise Lesen, zum Nach- und Weiterdenken, zum Innehalten

Manfred Schlüter

ISBN: 978-3-99028-876-4
24 x 17 cm, 72 S., zahlr. Abb.: vierf., Hardcover
€ 20,00
Neuerscheinung

In den Warenkorb

Leseprobe (PDF)

Top 10 im Webshop:

1. Hans-Peter Falkner: 890 gstanzln
2. Niklas Perzi et al.: Nachbarn
3. Tamara Gillesberger: Hausapotheke für Energiearbeit
4. Franz Josef Stangl: Klosterzögling
5. Franzobel: Adpfent
6. Robert Streibel: Krems 1938–1945
7. Axel Ruoff: Apatit
8. Fritz Friedl: Wachau · Wein · Welt • Texte
9. Rosa Kurzmann: Katz aus!
10. Isolde Fehringer et al.: Der kleine Tollpatsch Bummbumm


Kurzbeschreibung

[Aufgeschrieben und mit Bildern versehen von Manfred Schlüter]

Da gibt es
eine verliebte Insel.
Und einen Schatten,
der seinen Menschen verlässt.
Da hält eine Stadt
den Atem an und streikt.
Und der Wanderwald
macht sich auf den Weg …

Manfred Schlüter
erzählt von großen Fragen
und kleinen, kostbaren
Momenten.



Rezensionen
Arne Rautenberg: Manfred Schlüter, „NA DU?“

Warum verzaubert uns Manfred Schlüter mit seinen Erzählgedichten?
Einerseits kommen die dreiunddreißig Stücke großspurig wie biblische Weissagungen daher. Dann wieder feiern sie das ganz Kleine, das uns zu Menschen macht: den Lieblingsbleistift, den Schnupfen, den kleinen Grashalm. Wendungen wie „als mich die Welt kennenlernte“ drehen die Perspektive – das Kleine wird groß.
So ist Schlüter ein Schöpfer im besten poetischen Sinne.
Mit seinen Illustrationen bietet er uns zudem einen Text/Bild-Abgleich an, der das Geschriebene mit einem feinen Mehrwert umcirct, so dass man es immer wieder neu und anders lesen kann.

(Rezension: Arne Rautenberg*, Schriftsteller und Künstler)


Ulrich Karger: Manfred Schlüter, „NA DU?“

Nachdem bereits dreißig seiner „winzigen“ Geschichten mit Illustrationen von Alexandra Junge unter dem Titel „Vom Fischer, der ein Künstler war“ 2011 vorgelegt wurden und das Buch inzwischen vergriffen ist, ist nun eine um drei Geschichten erweiterte Neuauflage unter dem Titel „Na du?“ von Manfred Schlüter erschienen.

Der Untertitel Dreiunddreißig winzige Geschichten zum laut und leise Lesen, zum Nach- und Weiterdenken, zum Innehalten gibt bereits vor, wie vielfältig die kleinen Texte für kleine, aber auch große Leser zu nutzen sind. Um die Ecke denkend, poetisch, witzig oder auch mal nur albern, will man die Zeit gar nicht vertreiben, die man mit dem Buch verbringen kann.
Der Clou aber ist, dass Manfred Schlüter nun selbst das großformatige Buch mit wunderschönen, den Text farbenprächtig weiterführenden Bildern ausgestattet hat. Dieses Buch von Manfred Schlüter ist einmal mehr ein echter Freudebringer für klein und groß!

(Rezension: Ulrich Karger)


https://buechernachlese.de/uk-rezig-2019.htm#MSchlueter