Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Kurt Cobain ist nicht tot. Als Wiedergänger fristet er im Wien der Gegenwart ein zermürbendes Musikerdasein. Seiner Einsamkeit wirkt er mit dem Schreiben eines eigenen Romans entgegen. Eines Nachts findet dieser im Tod der liebgewonnenen Protagonistin Landra seinen Abschluss. Nur wenig später trifft er sie in der Realität.
Zwischen ewiger Jugend und unendlichem Altern, Grunge und Romantik, Fantasie und Realität, Leben und Tod, begeben sich ein Mann und eine Frau auf die Suche nach der letzten Einsamkeit – der eigenen Identität. Dabei stolpern sie immer wieder über Sinn-, Sollens- und Seinsfragen … und natürlich über sich selbst.



Rezensionen
Katrin Pilz: Sex, Books & Rock'n'Roll

In „Landra“ schreibt Kurt Cobain an der gleichnamigen Protagonistin. Die Arbeit an seinem Fantasy-Roman macht ihm den tristen Alltag als unerkannter Wiedergänger und erfolgloser Musiker in Österreich erträglicher. Seine Figur aber bleibt nicht, wo sie ist – und so begleitet der Leser Kurt durch sein Beziehungsleben mit einer Fantasiefigur, die realer vermutlich nicht sein könnte – in einer Geschichte voller Sex, Books & Rock’n’Roll.

Der Verlag Bibliothek der Provinz in Weitra glänzt regelmäßig mit hochkarätigen Buchveröffentlichungen. So auch mit dem kürzlich erschienenen zweiten Roman des Schriftstellers und Musikers Chris Canis. „Landra – Kurt Cobains Leben nach 1994“ titelt das Werk, in dem Canis die verstorbene Rockmusik-Legende Kurt Cobain ins Wien der Gegenwart bringt und ihn unerkannt an der hiesigen Musikszene scheitern lässt. An seine Seite stellt der Autor ihm Landra – eine Frau, die der Fantasie Cobains entspringt und sein ohnehin schon absurdes Leben auf den Kopf stellt.
Zwischen ewiger Jugend und unendlichem Altern, Grunge und Romantik, Fantasie und Realität, Leben und Tod, begeben sich ein Mann und eine Frau auf die Suche nach der letzten Einsamkeit – der eigenen Identität. Dabei stolpern sie immer wieder über Sinn-, Sollens- und Seinsfragen und natürlich über sich selbst. Eine Geschichte, die unterhaltsam den Bogen zwischen tragisch-komischer Alltagsrealität und nostalgischer Aufbruchstimmung spannt.

Zum Impuls
„Die 1990er Jahre waren für mich eine entscheidend prägende Zeit. Nirvana waren neben Blink 182, Creed und Rammstein meine absoluten Helden in der Welt der Rockmusik“, so Chris Canis zum Impuls für sein neues Werk. Der Tod von Kurt Cobain, sein Aufstieg zur Ikone und die damit einhergehende Mystifikation seiner Person hatten zur Folge, dass er sich bis heute intensiv mit ihm auseinandersetze. „Das, die Nachhaltigkeit seines Wirkens und seine Persönlichkeit im Allgemeinen, haben für mich den Gedanken interessant gemacht, ihn als Figur dort abzuholen, wo er in der realen Welt geendet hat. Über seine mögliche Weiterentwicklung zu sinnieren und ihn als unerkannten Noname in der österreichischen (Pop)-Musiklandschaft scheitern zu lassen, war äußerst reizvoll.“

Wer ist Landra?
Die Figur Landra ist 2005 im Rahmen von Canis’ ersten Kurzgeschichten entstanden und später Protagonistin seines ersten Roman-Versuchs geworden. „2012 habe ich sie dann erstmalig mit Kurt Cobain in einen Kontext gesetzt – ein Projekt, das für mich immer mehr Sinn gemacht hat. Mit ‚Landra‘ habe ich mitunter den Versuch gewagt, zu veranschaulichen, dass es ein unmögliches Unterfangen ist, einen Menschen nach seinen eigenen Idealen zu kreieren. Eine Illusion – so wie auch die Idee von Perfektion, das Konzept Fairness, und das Streben nach völliger Freiheit sowie der absoluten Wahrheit“, so der Autor.

Kernthemen & Gedankenspiel
Stell dir vor, du könntest deinen Traumpartner auf dem Reißbrett entwerfen und tags darauf wachst du neben ihm auf. Wem würde dieser Gedanke im ersten Augenblick nicht reizvoll erscheinen? Doch wie sähe eine gemeinsame Zukunft aus? Man müsste wohl nach und nach erkennen, dass man die Rechnung ohne den Faktor Zeit gemacht hat. Zeit birgt Veränderung. Auch die eigene Identität unterliegt einem ständigen Wandlungsprozess. Wir alle sind heute andere als noch vor zwei, fünf oder 15 Jahren – eine Tatsache, die Einfluss auf sämtliche Lebensbereiche hat. Speziell in Partnerschaften kann sowas schmerzhaft werden.
„Wie bei meinem Debüt ‚Die Wellenbrecherin‘ habe ich mich auch bei ‚Landra‘ vor allem existenzialistischen Themen gewidmet. Leben und Tod. Glaube und Wissen bzw. Spiritualität und Rationalität. Liebe, Lust und Leidenschaft. Frieden, Freude und Freiheit. Kurz: Sinn, Sollen und Sein“, erklärt Canis. „Wer Kurt Cobains Tagebücher gelesen und sich mit seiner Person auseinandergesetzt hat, weiß, dass ihn diese Themen nicht nur beschäftigt, sondern geradezu gequält haben. So sehr, dass er eines der wohl bekanntesten Mitglieder des Club 27 wurde.“

(Katrin Pilz, Rezension in den Bezirksblättern Gmünd, online veröffentlicht am 15. Dezember 2022)


https://www.meinbezirk.at/gmuend/c-lokales/sex-books-und-rocknroll_a5774194


Karin Schuhböck: Cobain wird lebendig

In seinem Buch „Landra“ lässt Chris Canis den verstorbenen Kultmusiker auferstehen – und versetzt ihn ins heutige Wien.

Chris Canis, der mit bürgerlichem Namen Christoph Hahn heißt, ist ein Multitalent: Er ist Musiker, Schriftsteller, Produzent und Inhaber des Independent-Labels Canis Records. Geboren wurde er 1984 in Tulln, heute lebt er in Sierndorf.
Canis entdeckte seine Liebe zum Schreiben bereits einige Zeit vor seinem Germanistik-Studium, wodurch seine besondere Vorliebe für die Werke der Schauerromantik geprägt wurde. Da seine Literatur vor allem durch gesellschaftskritische und philosophische Themen geprägt ist, lässt sie sich zusammenfassend dem Existenzialismus zuordnen. Eine enge literarische Freundschaft pflegt Canis mit dem österreichischen Schriftsteller Peter Turrini, den er selbst als „Mentor und literarischen Ziehvater“ bezeichnet.
Sein neuestes Werk, das erst am Buchmarkt erschienen ist, trägt den Titel „Landra“ und beschäftigt sich mit dem 1994 verstorbenen Musiker Kurt Cobain. Er lässt ihn im Wien der Gegenwart auferstehen: Cobain fristet dabei ein zermürbendes Musikerdasein, schreibt einen Roman und trifft Landra. Zwischen ewiger Jugend und unendlichem Altern, Romantik, Fantasie und Realität, Leben und Tod begeben sich Mann und Frau auf die Suche nach der letzten Einsamkeit.

Musiker Canis singt und spielt Klavier, Gitarre, Bass
Canis arbeitet außerdem als Musiker und Produzent: Als Multiinstrumentalist tritt er live mit Klavier, Gitarre, Bass und Gesang in Erscheinung, im Studio zudem mit Cello und Synthesizern. Und er ist Sänger der Wiener Elektro-Rock-Formation „Turm & Strang“. Zu seinen Tätigkeitsfeldern zählen weiters Kompositionen für Theater, Hörspiel und Film. Als Produzent arbeitet Canis überwiegend mit Musikern aus verschiedensten Rockgenres zusammen, aber auch mit Singer-Songwritern und Künstlern aus der Klassik-Szene, und er ist Initiator der Charity-Compilation-Reihe „Feat. Respect“.

(Karin Schuhböck, Rezension in der NÖN Ausgabe Korneuburg Woche 47/2022, S. 32)