Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Dies ist ein Kaleidoskop meiner Kindheitserinnerungen, Begegnungen, Reisen und Beobachtungen bekannter und unbekannter Personen. Das lateinische Wort Persona, bedeutet Maske. Wir alle tragen Masken, hinter denen wir unser Innerstes verstecken.


EREIGNIS

Jeder hat schon erlebt, dass ein zum ersten Mal gehörter Name oder ein neues Wort in kürzester Zeit, oft noch am selben Tag bei einer anderen Gelegenheit wieder auftaucht. Oder dass auf der Straße ein Mann mit Krücken uns entgegenkommt und kaum einige Sekunden später eine Frau mit Stock und dann noch einmal jemand mit Krücke. Serialität nennt man das. Und nicht der Mühe wert, es aufzuzeichnen.
Unlängst habe ich etwas Verblüffendes erlebt, das ich berichten möchte.
Ich arbeite ehrenamtlich im Archiv des Dokumentationszentrum des Österreichischen Widerstandes (DÖW), wo ich den Inhalt von Dokumenten zusammenfasse und im Computer speichere. Bevor ich mein Haus verlasse, lese ich beim Frühstück noch die Zeitung.
An jenem Tag, von dem ich berichten will, fiel mir ein Artikel über eine Berliner Ausstellung in der Akademie der Künste auf, die den amerikanischen Journalisten, Varian Fry aus Anlass seines 100. Geburtstags ehrt. Ich hatte diesen Namen noch nie gehört, und da der Bericht von der Zeit des Zweiten Weltkriegs in Frankreich handelte, war ich interessiert. Fry geriet nach dem Zweiten Weltkrieg in Vergessenheit. Erst kurz vor seinem Tod, 1967 wurde er auf Anregung von André Malraux geehrt. Das war auch die einzige Ehrung, die er erlebte. Er starb verarmt und unbeachtet.
Ich betone noch einmal, den Namen noch nie gehört zu haben. Dieses zur Erklärung des weiteren Geschehens.
Im Büro angekommen schaltete ich den Computer ein und nahm ein zu bearbeitendes Kuvert in die Hände. Irgendwann in den Sechzigerjahren wurde es hier im Archiv abgelegt und seitdem hatte es niemand mehr angeschaut. Ich öffnete es, und wer springt mir da auf den Schreibtisch?
Erraten! Varian Fry in persona oder präziser gesagt, sein Porträt und eine Abbildung des Buches, das er in Amerika nach dem Krieg publiziert hatte. Welche unbekannte Kraft hatte die Welle aus dem Unergründlichen zu mir hochgespült? Welche unsichtbaren Fäden verbanden mich für einen Augenblick mit Fry? Wer spannte sie? Und warum?