Warenkorb
0€ 0

Eric Sanders


1919–2021

Geburtsdatum: 12. Dezember 1919
Geburtsort: Wien
Geburtsname: (Erich) Ignaz Schwarz
1938:Verlust der österrreichischen Staatsbürgerschaft, seit 1947 Großbritannien, ab 2018 Doppelstaatsbürgerschaft Großbritannien-Österreich
1933: Bar Mizwa
1930er Jahre: Freizeit, Sport, Kultur im Jüdischen Vereinshaus Herklotzgasse; Skifahren, Eislaufen, Privatunterricht: Klavierspielen, Französisch
1944: Namensänderung auf Eric Ian Sanders

Schulbildung I:
1925–1929: Volksschule Wien XV, Rauchfangkehrergasse
1930–1931: Hauptschule Wien XV, Diefenbachgasse
1931–1933:Hauptschule Wien XIII, Am Platz, Ober St.Veit
1933– April 1938: Gymnasium Wien XIV, Astgasse (Realschule)
12. März 1938: Schulausschluss nach NS-Machtübernahme
9. Juni 1938: Flucht von Bruder Fredi nach Palästina (Betar-Transport = zionistische Jugendorganisation)
17. Juli 1938: Mutter Gitel (geb. 1899) Flucht nach London (domestic permit)
25. August 1938: Flucht nach London (Ausbildungsvisum) Clark's College, London (Handelsschule)
März 1939: Flucht von Vater Hermann (geb. 1889) nach Brüssel; Festnahme, Internierung in Merksplas; Einreisevisum für England nach Interventionen von Familie und Hilfsorganisationen
September 1939: Zweiter Weltkrieg
1938– Oktober 1939: Volunteer im German Jewish Aid Committee, Bloomsbury House, London
Oktober 1939: Landarbeiter (50 Kühe, 1 Stier), North Oakley Farm, Hannington, Hampshire; mit dem Vater
Februar 1940: nach Radio-Aufruf Meldung zur British Air Force, Aufnahme als Auxiliary Military Pioneer, Corps Nr. 3, 88th Company, 9th Detachment; Einsatz mit British Expeditory Forces (BEF) in Frankreich (Le Havre, Rennes); Arbeiten beim Aufbau von Infrastruktur in England und Wales; Verladungen in Kriegshäfen; Beseitigung von Bombenschäden in London; Pianist der 88th Company Dance Band; Meldung und Aufnahme in das British Secret Service – Special Operations Executive (SOE)

Schulbildung II:
Jänner 1943: Ausbildung in den Special Training Schools (SOE)
Jänner 1944: New correspondence course for B.Sc.Econ.
Jämmer 1944: Gründung der Austrian Social Democrats
August 1944: Gruppe der German-Austrian Section (SOE), (Mitglieder u. a. Theo Neumann, Hans Hladnik, Stefan Wirlandner, Hans Schweiger, Walter Hacker)
September 1944 – August 1945: Stationierung in Monopoli, Italien; Vorbereitung von Fallschirmeinsätzen in Österreich zur Kontaktaufnahme mit NS-Gegnern; Erarbeitung von Deckidentitäten (französischer Fremdarbeiter und Wehrmachtssoldat; Funkerausbildung österreichischer Deserteure; Mitarbeit bei Erstellung von Anti-Nazi-Propagandamaterial
Oktober 1944: Tod von Bruder Fredi als Soldat der Jewish Brigade der British Army in Italien
September 1945 – Juni 1946: German Prisoners of War Working Camp, Cross Keys Camp, Norton Fitzwarren, Taunton; Dolmetscher, Reeducation von deutschen und österreichischen Kriegsgefangenen für das (PID) Political Intelligence Department; Herausgabe der Lagerzeitschrift „Der Schlüssel“ [„The Key“]; Vorbereitung der Selbstverwaltung des Lagers durch die Kriegsgefangenen
Juni 1946 – April 1947: Allied Commission for Austria, Legal Division, British Army Legal Unit (BALU), Wien; Übersetzer und Sekretär von Major Wolfgang Lasky (Leiter der BALU)
1946/47: Mitglied und Mitarbeit in der Austro-British Society, Vorsitzender des Studentenkomitees der Austro-British Society, Anglo-Austrian Society
1946: Mitarbeit in der Studentenzeitschrift „Der Strom“ [„The River“]
Mai 1947: Entlassung aus der Britischen Armee im Rang eines Warrant Officer, 1st class (= Vizeleutnant)
Mai 1947: Mitarbeiter des Educational Interchange Council, London; Vermittlung von Aufenthalten österreichischer und deutscher Schüler in Großbritannien

Schulbildung III:
1948–1949: Absolvierung des Weymouth Emergency Training College; Ausbildung zum Lehrer
1949: Heirat mit Margaret Pyle
1949: Unterricht in der North Hammersmith School
1950: Unterricht am Hammersmith Day College; Organisation der ersten von vielen weiteren Schüler-Reisen nach Wien
1951: Sohn Paul
1952: Gründung des Reisebüros Youth Travels, Organisation von Gruppenreisen mit Sprachkursen u. a. nach Wien
1954: Sohn Richard
1950–1960: Unterricht an verschiedenen Schulen in London, Fix-Anstellung als Lehrer für Geschichte in der North Hammersmith School
1961–1970: Fachbereichsleiter Geschichte an der North Paddington School (Gesamtschule)
1971–1981: Head of House, Elliott School (Gesamtschule), Second Master
1979: Gründung der Friends of the Lyric Theatre, Hammersmith, London
1981: Pensionierung, Beginn der schriftstellerischen Tätigkeit; Übersetzer österreichischer Dramatiker (v. a. Franz Grillparzer, unveröffentlicht); Vorträge
1980– ca. 2005: Sekretär der 12th Force = Verein der Veteranen der German Austrian Section (SOE); Unterstützung von ehemaligen Flüchtlingen bei Entschädigungsansuchen in Österreich (Nationalfonds)
1982–1985: Sekretär der Theatre Writers' Union (TWU)
1990–1994: Drehbuch, Kinofilm „Gamal Abdel Nasser“ (Regie: Anwar Kawadri), Rolle des British Ambassador, Ehefrau Margret als Sekretärin
Seit 1990: Zahlreiche Besuche in Österreich, vor allem in Wien; mehrfach Auftritte als Zeitzeuge an der ehemaligen Schule in der Astgasse, Wien XIV, und der Volkshochschule in Hietzing; zahlreiche Interviews für österreichische, deutsche und britische Historiker, Kulturwissenschafter, Journalisten zu Kindheit und Jugend in Wien, Fluchterfahrung und Beteiligung am Kampf gegen Nazi-Deutschland, Reeducation und Wiederaufbau; Beteiligung an Erinnerungsprojekten in London (u. a. Forgotten Voices, Imperial War Museum), Österreich (z. B. Das Dreieck meiner Kindheit. Eine jüdische Vorstadtgemeinde in Wien; Schulprojekt spurensuche des Gymnasiums Astgasse, Wien XIV; Aus dem Gedächtnis in die Erinnerung, Kärnten; Juden in Hietzing, VHS Hietzing: mehrere Auftritte im Austrian Cultural Forum, Austrian Embassy, London
2008: Publikation der Autobiographie „Emigration ins Leben. Wien – London und nicht mehr retour“, Czernin Verlag; Präsentation u. a. an der Britischen Botschaft in Wien, Literaturhaus Wien und Graz
2010: Publikation des Buches „Secret Operations. From Music to Morse and Beyond“, London, Historyweb Limited, Präsentation im Commonwealth Club, London
2013: Ehrenmitgliedschaft Österreichische Gesellschaft für Exilforschung
2017: Tod von Ehefrau Margaret
2017: Publikation des Thrillers „Mazes 1: Murder in Munich“ und „Mazes 2: Conspiracy in Vienna“, New Generation Publishing, London; Einreichung bei (BAFTA) British Academy of Film and Television Arts, London, Piccadilly Circus
2018: Verleihung des Österreichischen Ehrenkreuzes für Kultur und Wissenschaft, London – Austrian Cultural Forum
2019: „30 Jahre Bibliothek der Provinz” – „jüngster Autor, wenn auch ältester an Jahren” (O-Ton: Axel Ruoff) beim Festakt im Radiokulturhaus, Wien IV, Argentinierstraße 30A; Publikation der deutschen Fassung von „Mazes 1” und „Mazes 2”, übertragen von Axel Ruoff und Erika Sieder: „Mord in München – Orient Express I”; „Verschwörung in Wien – Orient Express II”, Verlag Bibliothek der Provinz; 12. Dezember – 100. Geburtstag
2020: Offizielle Buch-Präsentation im Austrian Cultural Forum, Austrian Embassy, London, mit Birgit Beer (Sopran, Honorary member of the City and Shoreditch Rotary Club)


Eric Sanders starb am 30. August 2021 im Alter von 101 Jahren in London.


Bücher

Mord in München

ISBN: 978-3-99028-906-8
21 x 15 cm, 380 Seiten, Klappenbroschur
€ 28,00
Neuerscheinung
Bestellen

Verschwörung in Wien

ISBN: 978-3-99028-907-5
21 x 15 cm, 462 Seiten, Klappenbroschur
€ 30,00
Neuerscheinung
Bestellen