Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

Ein Samtrosenduft
durchzittert leise die Nacht:
Schläft Dornröschen noch?

Sinnbild ewiger Liebe –
mit Sehnsucht nach Erfüllung.



Berührungen

Die gleichzeitig leuchtenden und zarten Aquarelle von Julie Kreuzspiegl sind in der Motivwahl und Farbzusammenstellung von ergreifender Harmonie und zeigen die Liebe zur Natur auf, die sich in allen Werken der Künstlerin widerspiegelt.
Gottes wunderbare Schöpfung, die Julie hier in ihren Bildern festgehalten hat, bedarf keiner langen Beschreibung, deshalb habe ich mich auf das Wesentliche beschränkt und mich anhand der altjapanischen Form des Tanka von meinen Eindrücken leiten lassen. Diese reimlose Gedichtform besteht aus zwei Teilen, dem Oberstollen mit drei Zeilen und dem zweizeiligen Unterstollen. Beide weisen zusammen 31 Silben ( 5, 7, 5 und 7, 7 ) auf.
Obwohl thematisch nicht so gebunden wie das Haiku, hat auch das Tanka meist die Jahreszeiten zum grundlegenden Element, es drückt jedoch auch die Gefühle der Freude am Jetzt und die bittersüße Wehmut des Wissens um die Vergänglichkeit aller Dinge aus.
„Mono no aware“ – das dichterische Grundgefühl des Tanka – bedeutet gefühlsmäßig berührt zu sein. (Ruth Linhart / Japanische Lyrik)
In diesem Sinne wünschen Julie Kreuzspiegl und ich, dass dieses Buch beim Betrachten und Lesen schöne innerliche Gefühls-Berührungen auslösen möge.

Gaby Eder