Warenkorb
0€ 0

Kurzbeschreibung

[Technische Universität Wien, Institut für Kunstgeschichte, Bauforschung und Denkmalpflege.
Gerold Eßer und Gerhard A. Stadler. Unter Mitwirkung von Doris Berl, Dmitri Egorov, Celine Klipfel, Jelena Madzaric, Suchon Mallikarmal, Stefy Popovici, Ana Lutghart Tincu, Petre Tiberius Trifan, Mirela Weber-Andreșcov]



Die Mühlen am Zayafluss: Architektur und Geschichte

Viele Jahrhunderte hindurch nutzten Mühlwerke an der Zaya die Kraft des Wassers für das Vermahlen von Getreide, das Sägen von Holz, das Walken von Leder und Tuchen. Allein 44 Standorte an dem nur 60 Kilometer langen Flusslauf widerspiegeln die kulturgeschichtliche Bedeutung der Wassermühle im niederösterreichischen Weinviertel. Die auf einer Auswertung historischer Landkarten und Feldstudien basierende Dokumentation beschreibt die Architektur sowie die maschinelle Ausstattung der Mühlen und gibt Einblick in deren nicht selten bis in das Mittelalter zurückreichende Geschichte.

Das Buch ist gleichermaßen an ein interessiertes Laienpublikum wie auch an mit der Geschichte der Mühlen vertraute Experten gerichtet. Es leistet einen wertvollen Beitrag zur Aufarbeitung eines zentralen Bereichs der regionalen Geschichtsforschung wie auch zur Sensibilisierung in Fragen des Umgangs mit diesem wertvollen Kulturerbe aus dem Bereich ländlichen Wirtschaftens und Bauens.